NATEV | Distanz- und Lageerkennung
Ortung, Lokalisierung, Tooltracking, RTLS, Ultra-Wideband, Ultra wideband, Ultra wide band, Prozesssicherheit, Werkzeuglokalisierung, Werkzeugverfolg, Schraubdatendokumentation, Werkzeugdokumentation, Werkzeugdoku, Werkerführung
2111
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-2111,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.12, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

NATEV DLE

Distanz- & Lageerkennung

Aus guten Gründen werden heute vermehrt kabellose EC-Werkzeuge in der Produktion eingesetzt. Ist dies nicht flächendeckend der Fall, wird oftmals die Prozesssicherheit nur wenig beachtet. Nachvollziehbar, da entsprechende Lösung bei wenigen Werkzeugen aktuell nur in einem begrenzt wirtschaftlichen Verhältnis stehen. In vielen Fällen stellt die NATEV Distanz- und Lageerkennung eine praktikable und wirtschaftliche Alternative zu flächendeckenden Lokalisierungssystemen dar. Und bietet noch viele weitere, hilfreiche Funktionen zur Schraubfallunterscheidung.

 

Mit der NATEV Distanz- und Lageerkennung schränken Sie den Aktionsradius Ihrer Werkzeuge in kürzester Zeit präzise ein. Ganz gleich ob kabellos oder kabelgebunden. So sorgen Sie nicht nur für einen prozesssicheren Einsatz Ihrer Werkzeuge, sondern können ebenfalls verschiedenste, selbst direkt nebeneinanderliegende, Schraubfälle unkompliziert differenzieren. Dazu reicht bereits eine geringe Unterscheidung in der X- oder Y-Achse. In nur wenigen Minuten ist eine eigenständige Inbetriebnahme durchgeführt. Die DLE-Basisstation kann direkt von der Schraubersteuerung mit ausreichend Spannung versorgt werden. Die Datenkommunikation erfolgt wahlweise seriell oder über das Netzwerk. Durch den einfachen Anlernmodus wird die Orientierung und der Abstand des Werkzeuges zur jeweiligen Schraubstelle erfasst. Sobald sich das Werkzeug in der entsprechenden Position und Lage befindet, erfolgt eine Freigabe über das Open Protocol. Alternativ kann, wie bspw. bei einem Stecknussmagazin, ein entsprechender Parametersatz auf Basis der jeweiligen Bedingungen ausgewählt werden. Alles was Sie benötigen: Die DLE-Basisstation und einen Werkzeugtag. Direkt mit der Schraubersteuerung verbunden, ist das System unmittelbar betriebsbereit und nimmt keinerlei Einfluss auf bestehende kabellose Kommunikationssysteme wie beispielweise WLAN oder Bluetooth.

Technische Daten

Orientierung auf der Quer- und Längsachse mit einer Toleranz von ± 5°

Distanzerkennung mit einer Toleranz von ± 50 cm (bei einer Distanz von 1 – 20 m)

Spannungsversorgung: Basis: 12 – 24 V DC / Werkzeug-Tag: 4,7 – 5,5 V DC

Werkzeugfreigabe: Sperr-Relais, Dantenkommunikation bspw. per Open Protocol (RS232 / Ethernet)

Funkverbindung DLE-Basis / DLE-Tag: Ultra-Breitband-Technologie (3.2 - 7 GHz)