NATEV | Großer Preis des Mittelstandes
Ortung, Lokalisierung, Tooltracking, RTLS, Ultra-Wideband, Ultra wideband, Ultra wide band, Prozesssicherheit, Werkzeuglokalisierung, Werkzeugverfolg, Schraubdatendokumentation, Werkzeugdokumentation, Werkzeugdoku, Werkerführung
1378
post-template-default,single,single-post,postid-1378,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.12, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Großer Preis des Mittelstandes

NATEV schafft es in die zweite Stufe des Wettbewerbes zum Großen Preis des Mittelstandes der Oskar-Patzelt-Stiftung. 

Vor wenigen Monaten wurden wir darüber informiert, dass wir im 21. Wettbewerbsjahr zum Kreis der 5.009 für den „Großen Preis des Mittelstandes“ nominierten Unternehmen gehören. Insgesamt 815 Unternehmen haben die Preiskriterien erfüllt und erreichten die nächste Stufe, die Juryliste des Wettbewerbs.

 

 

Wer ist die Oskar-Patzelt-Stiftung?

Die Oskar-Patzelt-Stiftung nimmt sich bundesweit der Würdigung hervorragender Leistungen mittelständischer Unternehmen an und verleiht jährlich im Herbst den Wirtschaftspreis „Opens internal link in current windowGroßer Preis des Mittelstandes”.

Ziele

Respekt und Achtung vor unternehmerischer Verantwortung fördern
Förderung einer Kultur der Selbstständigkeit mit dem Motto „Gesunder Mittelstand – Starke Wirtschaft – Mehr Arbeitsplätze“
Präsentation und Popularisierung der Erfolge engagierter Unternehmerpersönlichkeiten
Förderung von Netzwerkbildungen im Mittelstand
Denn: Trotz krisenhafter weltwirtschaftlicher und volkswirtschaftlicher Entwicklungen hat der unternehmerische Mittelstand in den letzten Jahren Opens external link in new windowMillionen neuer und zusätzlicher Arbeitsplätze geschaffen. Diese gewaltigen Leistungen werden in der Öffentlichkeit jedoch kaum wahrgenommen.

Organisation

Die Oskar-Patzelt-Stiftung ist als Non-Profit-Organisation (NPO) und Non-Governmental-Organisation (NGO) aufgestellt.

Von Anbeginn an ist die Stiftung grundsätzlich ehrenamtlich organisiert und wird ohne einen Euro Steuergelder ausschließlich privat finanziert. Mehr als 200 Persönlichkeiten aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens sind gegenwärtig in den Stiftungsgremien aktiv engagiert. Die Stiftung verkörpert als unabhängige Bürgerinitiative Corporate Citizenship im besten Sinne. Sie wurde im Jahr 2008 mit dem Opens internal link in current windowBundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Stiftungsgremien sind Öffnet internen Link im aktuellen FensterVorstand (Dr. Helfried Schmidt, Petra Tröger), Öffnet internen Link im aktuellen FensterKuratorium, das Öffnet internen Link im aktuellen FensterPräsidium, der Öffnet internen Link im aktuellen FensterUnternehmerbeirat, der Öffnet internen Link im aktuellen FensterWissenschaftliche Beirat, die regionalen Öffnet internen Link im aktuellen FensterServicestellen und Öffnet internen Link im aktuellen FensterBotschafter der Oskar-Patzelt-Stiftung und die Öffnet internen Link im aktuellen FensterJurys (Landes- und Abschlussjury).

Die Stiftung arbeitet nach einem Opens internal link in current windowCorporate Governance Kodex. und einem nach DIN ISO 9001:2008 zertifizierten Opens internal link in current windowQualitätsmanagementsystem.

Gemeinwohlorientierung

Seit 1994 wird der Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ jährlich ausgeschrieben. Die besten mittelständischen Unternehmen können hier nominiert, bewertet und ausgezeichnet werden. Tausende Diskussionen in hunderten Kommunen und Betrieben finden jährlich in der Nominierungsphase statt. Das ist Demokratieförderung, Bürgerbeteiligung pur.
Die Wettbewerbsteilnehmer werden nicht nur nach betriebswirtschaftlichen Kriterien bewertet, sondern in ihrer Gesamtheit und in ihrer Rolle in der Gesellschaft:
Corporate Social Responsibility wird gemessen durch die Wettbewerbskriterien 2 (Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen) und 4 (Engagement in der Region).
Leistungen in Forschung und Entwicklung werden gemessen durch die Wettbewerbskriterien 3 (Innovation und Modernisierung) und 5 (Marketing und Kommunikation).
Das Konzept der Nachhaltigkeit wird gemessen durch die Wettbewerbskriterien 1 (Gesamtentwicklung des Unternehmens) und 5 (Marketing und Kommunikation), durch die parallel erhobene Unternehmensbiographie und durch die Opens internal link in current windowGesamtheit der fünf Wettbewerbskriterien.
Mit Opens internal link in current windowSonderpreisen würdigt die Stiftung Akteure, die die so wichtigen Rahmenbedingungen verantworten: „Kommune des Jahres“ und „Bank des Jahres“.
Die Stiftung orientiert sich ausschließlich am Gemeinwohl. Sie versteht sich als Kristallisationspunkt vielfältigen bürgerschaftlichen Engagements.
Finanzierung

Als Non-Profit-Organisation verzichtet die Stiftung bewusst bei der Wettbewerbsdurchführung auf das Erheben von Teilnahme- oder Bearbeitungsgebühren. Man kann sich also weder in den Wettbewerb „einkaufen“ noch an ihm bereichern.
Als Non-Governmental-Organisation verbraucht die Stiftung auch keinen einzigen Euro Steuergelder.
Weil im Fokus der Stiftungstätigkeit Unternehmen stehen, klassifiziert der Fiskus die Tätigkeit der Stiftung als Wirtschaftsförderung, die auch bei nachgewiesener Gemeinwohlorientierung nicht als gemeinnützig im Sinne des Steuerrechts anerkannt wird. Die Stiftung ist daher nicht steuerbegünstigt.
Der gesamte Wettbewerb ist deshalb seit Beginn 1994 vollständig ehrenamtlich organisiert und ausschließlich privat finanziert.

Grundlage der Stiftungsarbeit ist ein breites Civil-Private-Partnership und umfangreiche ehrenamtliche Tätigkeit der etwa 200 Mitwirkenden aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in den verschiedenen Gremien der Stiftung: Präsidium, Kuratorium, Vorstand, 13 Jurys mit ca. 100 Juroren, 40 regionale Servicestellen, 6 Botschafter, Wissenschaftlicher Beirat, Unternehmerbeirat.
Sie bearbeiten jährlich mehr als 3.000 Nominierungen in zwölf Wettbewerbsregionen, realisieren jährlich ca. 10 bundesweite und 50 regionale Veranstaltungen.
Die jährlichen Gesamtleistungen betragen circa 1,5 Millionen Euro. Wirtschaftlicher Träger und Hauptsponsor all dieser Aktivitäten ist die OPS Netzwerk GmbH.